Saisonbeginn im winterlichen Oberharz von Wernigerode bis zum Brocken 14.02. / 15.02.2015

10985315_935355736476646_2578921287494782435_n– Valentinsfreuden mit den Alt-Opel-Freunden –
Ein strahlender Samstagmorgen, wolkenloser Himmel, die Sonne in Bestform und liebevoll belegte Brötchen sowie heisse und vitaminreiche Getränke: So begann der Saisonbeginn der Alt-Opel-Freunde beim Autohaus Anders in Eschershausen.
 
In heimeliger Atmosphäre zwischen Opel Monza A2 mit 2,5 Liter Reihen-Sixpack und einem sehr gut erhaltenen Wartburg 353, kamen zwischen 2 und 4 Takt und zwischen Ost und West sehr schnell anregende Benzingespräche zustande, die mit herzlichen Gratulationswünschen an unser Mitglied Ralf verbunden wurden, der mit seiner ganzen Familie angereist war, um mit uns zusammen diesen wunderbaren Tag zu geniessen.
 
Als Mitglied der historischen Eisenbahnfreunde Minden und aktiver Wintersportler im Harz, war es ihm eine besondere Freude, seinen Ehrentag mit den Kolleginnen und Kollegen der Alt-Opel-Freunde zu verbringen und dabei seine Hobbies zur Schiene, zur Strasse und auf dem Skiern zu verbinden und uns die schönsten Facetten des Oberharzes einmal näher bringen zu dürfen.
 
Erfolgreich gestärkt und durch heisse Koffein-Getränke dynamisiert, konnte nach dem ausgiebigen Buffet die Fahrt im Konvoi beginnen.
Unterstützt von Sprachfunkgeräten wurde die zuvor sorgfältig ausgearbeitete Route nun in Angriff genommen und führte mitten
durch den Harz zu unserem Ziel nach Wernigerode. Die dampfbetriebene Schmalspurbahn sollte uns von dort an über eine wunderschöne Strecke direkt auf dem Brocken befördern, dem höchsten Berg in Norddeutschland.
 
In zauberhaftes Weiss gepuderte Wälder, steinige und schneeverwehte Hochflächen, atemberaubend schöne Täler und Hänge –
umgarnt von einem kurvenreichen Band eines zartschmelzenden Asphalts, zog unser bunter Konvoi fast majästetisch seine Bahn
und genoss den Streckenverlauf der unzählig schönen Facetten des winterlichen Oberharzes.
 
Wie ein überdimensionierter Blitz umkreiste der bunt gemischte Konvoi vom Kilometer-König Astra bis zum mittlererweile
exotisch wirkenden Sintra die abwechslungsreichen Bergstrecken und hinterlies dabei ein wohliges Lächeln bei den Passagieren.
 
Selbstfahren oder nur zuschauen ? Der Anblick war so schön, dass die Entscheidung schwer fällt, wir haben uns für die erste Möglichkeit entschieden, direkt am Volant unserer Fahrzeuge zu drehen und wurden dafür in jeder Kurve und an jeder Steigung belohnt.
 
Entspannt und ausgeruht erreichten wir nach ca. 2 Stunden unser vorläufiges Ziel: Die bunte Fachwerkstatt am Harz – Wernigerode.
 
Mit der Harzer Schmalspurbahn folgten wir dabei im gemütlichen Tempo durch tief verschneite Wälder an Klippen und Hängen den
Steigungen zum Brocken und genossen dabei das optische und akustische Erlebnis der historischen Schienenbaukunst.
Dampf- und Russregen sorgten dabei für unsere Eisenbahnfreunde besonders auf der Bühne für ein zufriedenes Dauerlächeln,
welches auch Stunden später noch anhalten sollte. Kleine Russklumpen wurden dabei als kostenloses Souvenir gesehen.
 
Auf dem sagenumworbenen Brocken erwartete uns ein absolutes traumhaftes Wetter: keine Wolken, strahlender Sonnenschein und
nahezu ein grenzenloser Fernblick luden zum Diskutieren und Erkunden ein. Milde Temperaturen, nahezu vollkommen windstill waren
für das Brockenklima schon aussergewöhnlich und waren wie ein Lotteriegewinn für unsere Veranstaltung zu werten.
 
Nach einer zünftigen Mittagsmahlzeit in der “Teufelskanzel” fuhren wir zurück ins Tal nach Wernigerode und genossen die
warme Mittagssonne und klare Bergluft, die sich mit leichten Dampfschwaden der alten Dampflok vermischte.
 
Gegen frühen Abend besuchten wir dann das Schloss Wernigerode und erhielten eine sehr ausführliche und beeindruckende Führung, vom
Gewölbekeller, über repräsentative Räumlichkeiten bis hin zum Turm und sollten dort bei klarer Fernsicht erleben, welche interessante Ausstrahlung die alte Fachwerkstatt mit ihren kleinen Gassen und unzähligen Häusern auch in der Dämmerung zwischen Abendsonne
und Lichterspielen aufzuweisen hat.
 
Nach der Führung und dem Einchecken in den jeweiligen Unterkünften, speisten wir im Altwernigeroder-Kartoffelhaus
und genossen dort liebevoll zubereitete Harzer-Spezialitäten in rustikaler Atmosphäre. Die Speisen erfreuten unseren Gaumen,
erfrischende Getränke sorgten für eine ausgelassene Stimmung aller Gäste und Teilnehmer.
Zusammen mit unserem Geburtstagskind Ralf feierten wir bis in die frühen Morgenstunden und führten dabei noch kurzweilige
Benzin- und Clubgespräche.
 
Am Sonntag trafen wir uns nach einem ausgiebigen Harzer Frühstück am Luftfahrtmuseum in Wernigerode mit einer Sonderausstellung
für Fernseh- und Rundfunkgeräte und liessen uns dort zwischen verschiedenen Modellen und Motor- und Triebwerkstechniken
begeistern. Eine der grössten Ausstellungen in Mitteldeutschland mit unzähligen liebevollen Details liess uns dort mehrere Stunden
verweilen.
Nach der anschliessenden Besichtigung von einigen alten Rekord E und Senator A Modellen in direkter Nähe des Veranstaltungsortes,
liessen wir das abwechslungsreiche und interessante, gemeinsame Vereinswochenende ausklingen und traten
die Heimreise an.
 
Die Organisatoren bedanken sich bei allen Teilnehmern für die Resonanz und wünschen uns eine erfolgreiche Saison
und ein harmonisches und freundschaftliches Vereinsleben für das Jahr 2015.Eine erste Fotostrecke ist bereits auf Facebook zu sehen. Weitere Fotos dürfen gerne zugesendet werden an unsere Webmaster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.